Deine Freiheit macht Weltenfreiheit.
Dein Frieden macht den Weltenfrieden.
Deine Wahrheit macht Weltenwahrheit.
Deine Liebe macht Weltenliebe.
Deine Einheit macht Welteneinheit.

 

David Wared

DIE 5 EWIG GÜLTIGEN WERTE

Freiheit, Frieden, Wahrheit, Liebe und Einheit

Qualität Freiheit, Frieden, Wahrheit, Liebe und Einheit sind grundlegend, verbindend, fördernd, sinngebend, essenziell für alles Leben und deshalb wesentlich. Orientiert sich der Mensch an ihnen, so ist sein Handeln und Wirken friedfertig, frei, empathisch, wahrhaftig und zum Wohle aller.
Diese Werte sind in Einheit untrennbar miteinander verbundenen, unveränderbar und ewig gültig.

Wie kann der Mensch die 5 ewig gültigen Werte wahrnehmen?

Denkfühlen Indem er sein vernunftorientiertes Denken und die ausschließliche Anwendung der körperlichen Sinne (sehen, hören, riechen, schmecken und tasten) erweitert um das Fühlen. Das geht einher mit der Bewusstseinserweiterung über die intuitive Wahrnehmung in die Fühlebene. Bildung, Beratung, Begleitung, Beistand und Behandlung in einer City of Peace unterstützen all jene in der Vertiefung ihres Bewusstseins und Erweiterung ihres Geistes, die erkannt haben, dass sie mehr sind als nur der Körper, der sie durch das Leben trägt.

Es gibt eine unheimliche, unzerstörbare und unglaubliche Freiheit.
Dies ist die Freiheit des Geistes aller Menschen.

 

David Wared

Freiheit

Natürlicher Ausdruck des Lebens

Ursprünglich Freiheit ist als einer der fünf ewig gültigen Werte eine Vorhandenheit, wie der Frieden, die Liebe, die Wahrheit und die Einheit. Vorhandenheit bedeutet ewig, unendlich und unsterblich existent jenseits aller Materie. Freiheit unterliegt nicht der Zeit. Der Mensch ruft nach Freiheit, weil er sich unfrei sieht. Wenn der Mensch Freiheit denkt, dann will er frei sein. Frei sein ist jedoch keine Frage des Wollens, sondern die Erkenntnis der Freiheit in sich. Freiheit ist in uns, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Hören wir dazu das Paar auf der Parkbank:

Er: „Was bedeutet für dich Freiheit?“
Sie: „Freiheit ist in mir, unabhängig von allen äußeren Umständen. Frei sein heißt für mich, das leben zu können, was ich fühle.“

Kreativität Die abendländischen Philosophen haben das Rätsel der Freiheit nur unvollständig geklärt. Der große Immanuel Kant prägte die Begriffe der praktischen, psychologischen und transzendentalen Freiheit des vernunftbegabten Menschen. Freiheit ist keine Perspektive der Vernunft. Die Philosophie des Lichtbewusstseins bringt Klarheit in die menschliche Wahrnehmung der Freiheit. Die Quelle aller Schöpfung sind die 11 Grundwerte, die Freiheit als einer von ihnen ermöglicht die Manifestation jeder Schöpfung. Sie verschenkt die Kreativität innerhalb des Schöpfungsprozesses und gibt aller Entwicklung ihren Sinn. So entsteht Vielfalt und Vielzahl innerhalb der Einheit aller Wesen und Formen.

 

Individueller Aspekt der Freiheit – Freiheit in mir

Verantwortung Hier geht es um meine Erkenntnis, dass ich unter allen Umständen frei bin, auch wenn ich mich nicht frei bewegen kann. Voraussetzung dafür ist die Befreiung aus der einschränkenden Wahrnehmung meiner selbst als körperbezogene Identität. Durch diese Trennung von meinem ewigen, unsterblichen Wesenskern und damit von der Freiheit erschaffe ich mir einen Käfig, der mich nicht mehr frei sein lässt. Die Verantwortung dafür liegt bei mir, denn es war meine freie Wahl, mein ursprüngliches Eins-sein gegen die Identität einzutauschen. Unfrei sein ist ein Mangelausdruck aus mir, der einhergeht mit Unfrieden in mir.
Weil mein Wesenskern niemals von der Quelle aller Schöpfung getrennt ist, gehe ich den Erlebens-, Erfahrungs- und Erkenntnisweg auf der Suche nach der Freiheit meines ursprünglichen Zuhauses.

Freie Wahl Auf meinem Weg führt mich die Befreiung von der Trennung aus dem Mangel. Die Liebe in mir heilt mein durch die Trennung verursachtes Leiden. Leben in der City of Peace befreit mich von Konditionierungen, kulturellen und religiösen Anschauungen, indem ich mich über meine Erfahrungen immer mehr selbst erkenne. In das tägliche Leben übersetzt heißt das, alles Wesentliche ohne Ausnahme zu akzeptieren und anzunehmen, weil es meiner Entwicklung und Selbsterkenntnis dient. Die Selbsterkenntnis ist wesentlich, weil sie den Antrieb und die Kraft aus dem Sehnen heraus mobilisiert. In mir wächst ein völlig neues Bewusstsein für Freiheit und Verantwortung. Ich nehme meine freie Wahl bewusst wahr und setze sie ein. Dadurch finde ich meinen Platz und meinen Auftrag in der Gemeinschaft, erschaffe mir Freiraum zur Förderung meiner Kreativität und entfalte die Qualitäten in mir.

Globaler Aspekt der Freiheit – Freiheit in uns

Frei-sein Jede Lebensform, alle Schöpfung und Existenz ist wesentlich und enthält in ihrem Wesenskern die Freiheit als einen der 11 Grundwerte. Der duale Ausdruck der Freiheit eines verkörperten Wesens ist Frei-sein. Tiere, Pflanzen und unser Planet Erde erfüllen aus sich heraus ihre Bestimmung und sind in Hingabe. Sie sind verbunden mit dem Ganzen, fühlen die Freiheit in sich und sind damit frei. Aber geben wir Menschen ihnen Raum dafür? Immer geringer werden die Flächen urwüchsigen Waldes um Platz zu machen für agrarökonomische Monokulturen. Wir geben Vielfalt und Vielheit auf zugunsten der Produktivität. Wir erschöpfen die Ressourcen der Erde und der Ozeane, verunreinigen sie unverhältnismäßig und bringen sie durch unser Verhalten aus dem Gleichgewicht. Noch nie zuvor haben Menschen Tiere als Nahrung mehr missbraucht und noch nie wurde unsere Erde so stark vernutzt.

 

Befreiung Der Erweiterte Humanismus nach der Lichtbewusstseinphilosophie weist aller Existenz die gleiche Würde zu.

Dieser Würde werden wir Menschen dann gerecht, wenn wir die grundlegende Gutheit in uns wiedererkennen. Dazu bedarf es der Befreiung und Heilung von trennenden und eigennützigen Verhaltensweisen.

Erd Eden Weltweit werden Cities of Peace die Voraussetzungen und Möglichkeiten dafür schaffen. Ihre Bewohner sind vollkommen frei und eigenverantwortlich in ihrem Denken, Fühlen und Handeln. Bildung, Beratung, Begleitung, Beistand und Behandlung unterstützen sie auf allen Ebenen und lebenslang auf ihrem Erkenntnisweg. Tiere, Pflanzen und die Erde sind gleichwertige und gleichwürdige Mitglieder der Gemeinschaft des Füreinanders. Je dichter das Netzwerk bestehend aus Cities of Peace weltweit, umso mehr wird sich die Erde dem Erd-Eden annähern, bis zur vollkommenen Wiederherstellung.

Universeller Aspekt der Freiheit – Freiheit in sich

Ideal Freiheit, Frieden, Liebe, Wahrheit und Einheit sind Vorhandenheiten. Freiheit ist an sich, in sich, aus sich und für sich frei. Sie ist bedingungslos, bedarf keiner Erweiterung und doch dehnt sich alles Wirkliche über sie aus. Sie ist in mir, sie ist in Dir, sie ist in aller Existenz und gibt damit der Entwicklung von Allem ihren Sinn. Aus ihr heraus ist alles, jede Form und jeder Weg möglich. Die universelle Freiheit ist nicht denkbar, sie ist denkfühlbar und drückt sich im Menschen durch bewusstes Frei-sein aus.
 

Was sagt das Paar auf der Parkbank zur universellen Freiheit?

Sie: „Aus meiner Freiheit heraus bin ich auf die Welt gekommen, um mit dir frei zu sein. Ich erkenne meine Freiheit in mir und deine Freiheit in dir. Deine Freiheit und meine Freiheit entspringen DER Freiheit.“
Er: „Weil du und ich frei sind, sind wir verbunden.“

Liebe beginnt durch Frieden.
Wahrheit wird durch Frieden vollbracht.
Einheit ist das Ziel des Friedens.
Freiheit ist das Kind des Friedens.

 

David Wared

Frieden

Das Sehnen im Herzen aller Menschen

Seelenausdruck Über den Frieden ist viel geschrieben und gesprochen. Was ist Frieden? Die Abwesenheit von Krieg ist nicht gleichbedeutend mit Frieden zwischen den Menschen. Frieden ist eine zeitlose, unveränderliche Vorhandenheit in uns. Frieden ist selbst dann in uns, wenn wir nicht friedfertig handeln. Was auch immer durch uns Menschen verursacht wird, der Frieden in uns ist davon nicht betroffen. Frieden ist der wahre Ausdruck der Seele des Menschen. Frieden zwischen den Menschen beginnt in mir und in Dir. Frieden ist unser aller Verantwortung.
Der essenzielle Frieden ist allein über die physischen Sinne nicht wahrnehmbar, weder zu analysieren noch zu definieren. Philosophen haben bisher Friedenstheorien auf Basis der Vernunft entwickelt.

Denkfühlen Nach der von David Wared offenbarten Philosophie des Lichtbewusstseins ist Frieden einer der fünf ewig gültigen Werte, die in aller Existenz enthalten sind. Frieden, Freiheit, Liebe, Wahrheit und Einheit sind nur über die vollständige Wahrnehmung durch klares Denken und reines Fühlen erlebbar, erfahrbar und erkennbar. Hören wir dazu das Paar auf der Parkbank:

Sie: „Ich fühle weltweiten Frieden, ich fühle Weltenfrieden mit allen Wesen.“
Er: „Wie ist es, wenn du Frieden fühlst?“
Sie: „Das ist, wie wenn weiße Pferde frei durch die Wüste galoppieren, das ist wie in die Stille des Ozeans abzutauchen. Alles ist weiter als weit und tiefer als tief."

 

Individueller Aspekt des Friedens – Frieden in mir

ANNÄHERUNG Wie komme ich dem Frieden in mir näher? Es bedarf meiner Wahrnehmung sowie der An- und Aufnahme der Information, dass ich mich von meinem Frieden in mir und damit von meinem wahren Wesen getrennt habe. Aus meiner freien Wahl entscheide ich mich dann für die Versöhnung, die völlige Vergebung und die bedingungslose Annahme meiner selbst und meiner Mitwesen. Hilfreich dabei ist die Begleitung, Beratung, Bildung, Behandlung und der Beistand durch Menschen, die den Frieden in sich bereits gefunden und verwirklicht haben.

Frieden beginnt in mir. Das Studium der Philosophie des Lichtbewusstseins und deren Anwendung, z.B. über Meditation, bringt mich auf die Reise nach innen. Das Erleben des Friedens in mir eröffnet mir die Wahl, mich von meinen selbst- und fremdbestimmten Prägungen, von kulturellen und religiösen Anschauungen zu befreien. Über diese Erfahrungen erkenne ich mich immer mehr. Erst wenn ich bedürfnisfrei in meinem Frieden angekommen bin, entspreche ich meinem Wesenskern. Ich dehne Frieden über meinen Geist aus, bringe ihn über meine Seele zum Ausdruck und über meinen Körper in die Lebendigkeit.

Körperlicher Frieden bedeutet vollständige Ordnung, Harmonie und Rhythmus im Zusammenwirken meiner Zellen und Organe. Ich bin vital, gesund, brauche weniger Schlaf und Essen, denn die fünfzehn Licht-Tore meines Körpers sind alle geöffnet und feinstoffliche Energie kann ungehindert einfließen. Meine Aurafelder weisen keine Blockaden auf. Damit steht mein Energiefeld mit jenen meiner Mitwesen in Verbindung und lässt mich Energie aufnehmen und auch wieder abgeben.

Seelenfrieden in mir wird inspiriert aus der Ursprünglichkeit des Friedens. Ich verdränge nichts mehr und verschiebe meine Verantwortung nicht mehr auf andere, sondern ich bin bereit und befähigt mir und anderen zu vergeben. Ich verinnerliche den universellen Frieden und trage so zur Stärkung des Friedensprozesses bei.

Geistiger Frieden Ich bin in Annahme und Vergebung, so dass sich ein weiteres Tor in mir öffnet in die Sphären des geistigen Friedens. Ich bin befreit von geistiger Trägheit, Unruhe und Emotionen. Ich bin verbunden mit allen Wesen und Friedenskommunikator.

Globaler Aspekt des Friedens – Frieden in uns

Alle Menschen Nur ein von sich und seiner Quelle getrennter Mensch lässt den Weltenfrieden warten. Tiere, Pflanzen und unser Planet Erde sind verbunden mit der ewigen Wirklichkeit und deshalb in vollständigem Ausdruck des Friedens, der in ihnen ist. Es geht also darum, dass alle Menschen den Frieden in sich wiederfinden und verwirklichen. Das wird zweifellos geschehen, denn Trennung vom Ursprung ist eine unvollendete Idee und damit endlich. Frei sind wir alle in der Gestaltung unseres individuellen Bottom-up, das heißt unseres Erlebnis-, Erfahrungs- und Erkenntnisweges zurück in das Bewusstsein des Friedens als Vorhandenheit.

Cities of Peace werden weltweit die Voraussetzungen und Möglichkeiten dafür schaffen. Die Bewohner impulsieren, inspirieren und bekunden gegenseitig ihren inneren Frieden. Als Friedenslehrer sind sie beispielgebend für eine offene und friedvolle Kommunikation. Sie unterstützen dadurch alle Friedenssehnenden. Aus ihrer schöpferischen Kraft, die sie in die eigene Friedfertigkeit gebracht hat, ermutigen sie andere, es ihnen gleich zu tun. Es entsteht wahre Harmonie innerhalb der Gemeinschaft einer City of Peace, von der beständiger Frieden ausgeht. Dieser Frieden ist für die Menschen der Weg in die Einheit und Grundlage für lichtbewusste Gemeinschaften.

Universeller Aspekt des Friedens – Frieden in sich

Höchster Frieden Freiheit, Frieden, Liebe, Wahrheit und Einheit sind Vorhandenheiten. Frieden ist an sich, in sich, aus sich und für sich vorhanden. Er ist aus ewiger Quelle herausgegeben, enthält alles in sich Ruhende, sich selbst Genügende und bringt nur sich in das Sein. Er ist der höchste und absolute Frieden – eine Facette des reinen Lichtspektrums, das über die gesamte Schöpfung ausgedehnt wird. Die Vorhandenheit des Friedens im Wesenskern des Menschen löst sein Ur-Sehnen nach reinem Lichtbewusstsein aus.

Was sagt das Paar auf der Parkbank zum universellen Frieden?

Sie: „Ich fliege mit Dir durch die ALL-Weite auf den Schwingen des Lichtbewusstseins. Das berührt mich zutiefst und lässt mich glückselig sein.“
Er: „Danke, dass du mit mir fliegst, denn so wird meine Vision des Weltenfriedens auf Erd Eden verwirklicht.“

Wer sich seiner Wahrheit gestellt hat,
hat nichts zu verbergen,
muss nichts verstecken,
wird transparent und lichtdurchflutet
und er wird zu einem Wahrheitsträger.

 

David Wared

WAHRHEIT

Wahres hat ewige Gültigkeit

Absolut wahr Als einer der fünf ewig gültigen Werte ist die Wahrheit universelle Grundlage für die Bewahrheitung und Bewahrung von Allem. Wie Frieden, Liebe, Freiheit und Einheit ist Wahrheit eine gegenwärtige, ursprüngliche Vorhandenheit. Alles aus der Quelle der Schöpfung ist ewig gültig. Aus Ur-Information, Ur-Bewusstsein und Ur-Energie werden Ideen in die Seins-Ebene impulsiert, inspiriert und kreiert. Diese Ideen sind vollendet und wahr.
Spricht der Mensch über Wahrheit, dann gibt er seine Wahrnehmung kund. Aus den von ihm selbst verursachten Einschränkungen seiner Wahrnehmung kann er nicht alles Wahre nehmen. Entsprechend seines Bewusstseins drückt er aus, was er mit seinen Sinnen erfasst und mit seinem Verstand verarbeitet und bewertet hat. Wenn der Mensch über seine Wahrheit reflektiert, dann eröffnen sich ihm daraus nur subjektive Teilwahrheiten. Vollständig wahrhaftig sein ist so nicht möglich. Das gelingt erst aus der Erkenntnis der Wahrheit in ihm. Dafür ist ein geöffnetes Herz Voraussetzung. Es ist der Sitz des ewigen, unendlichen und unsterblichen Wesenskerns eines Menschen. Wahrheit ist in uns, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht.
Auch davon spricht ein Paar auf der Parkbank:

Er: „In all den Jahren habe ich erkannt, dass nicht alles wahr ist, was ich weiß.“
Sie: „Die Annäherung an die vollständige Wahrheit ist allein aus dem Wissen nicht möglich. Es bedarf der Erkenntnis deiner Selbst.
Er: „Wie ist das möglich?“
Sie: „Über die Erweiterung und Vertiefung deiner Wahrnehmung lösen sich deine Emotionen auf. Es wandeln sich deine Gedanken in das klare Denken und reinigen sich deine Gefühle in das tiefe Fühlen.“
Er: „Sprichst du von Hygiene?“
Sie: „Genau das ist es: Gedanken- und Gefühlshygiene bringen dich näher an deine Wahrheit und du wirst immer wahrhaftiger in deinem Ausdruck.“

 

Wahr denken Die Menschen sehnen sich ebenso nach der Wahrheit, wie nach dem Frieden. Die Frage, was die Wahrheit sei, haben Philosophen bis 1974 nicht vollständig beantwortet. Um zur Erkenntnis von Wahrem zu gelangen, führte Aristoteles das logische Denken ein. Sein Satz des Widerspruchs gilt auch heute noch als der sicherste Satz innerhalb der Logik um Täuschungen auszuschließen: Ein und dasselbe kann demselben Gegenstand und in derselben Bedeutung nicht zugleich zu- und abgesprochen werden. Aristoteles bezieht diesen Satz ausdrücklich sowohl auf die veränderlichen, als auch auf die wesentlichen Merkmale des Gegenstandes.

Wahr denkfühlen Die Philosophie des Lichtbewusstseins offenbart, offenlegt und offenkundet seit 1974, dass sich Wahrheit nicht ausschließlich mittels Logik und Analytik ergründen lässt. Die Annäherung an die Wahrheit ist nur möglich, wenn der Mensch neben seinem Denken auch das Fühlen zulässt. Ausschließlich über die Wahrheit nachzudenken bedeutet die Absolutheit der Wahrheit aus einer begrenzten Perspektive zu betrachten. Reines Fühlen und klares Denken eröffnen völlig neue Erfahrungen zur Wahrheit jenseits des bisherigen Rahmens. Wahrheit ist rahmenlos.
Der Wesenskern des Menschen ist Eins mit den elf Grundwerten, ist Eins mit der Wahrheit. Das schöpferische Wesen des Menschen erlaubt ihm aus der Freiheit die Annahme einer Identität. Dieses identifizierte Ich-Bewusstsein schränkt die Wahrnehmung der Wahrheit ein. Aus dieser Begrenzung heraus trifft er Entscheidungen und vollzieht Handlungen, die Unwahres hervorbringen.  Die eine originale Wahrheit aus der Quelle allen Seins ist der Generalschlüssel für die Öffnung aller Erkenntnistore in erweiternde und vertiefende Perspektiven zurück in sein Potenzial der Schöpfung von ausschließlich Wahrem.

 

Individueller Aspekt der Wahrheit – Wahrheit in mir

Wahrhaftig Die Wahrheit als Absolutheit kann ich als Mensch nicht vollständig wahrnehmen. Mein Ausdruck der Wahrheit geht einher mit dem Erkenntnisgrad meiner Selbst. Meine Identifikation mit dem Menschlichen trennt mich von der Wahrheit meiner Essenzialität. Jede Identifikation bringt Illusionen anstelle von Erkenntnissen hervor. Dadurch halte ich meine Ich-Identität aufrecht. Unbewusst deute ich Sachverhalte um, verfälsche oder reduziere Informationen und verdränge das Bewusstsein über mein wirkliches Wesen. Die Folge ist ein reduzierter und unklarer Verstand. Unsicherheit, Angst und Konflikte sind dann in meinem Leben möglich.
Das entspricht nicht dem, was ich wirklich bin. Die Verbindung zum Ursprung in mir lässt mich meine Wahrheit suchen. Unhaltbare Lebensumstände können mich dazu bringen, mich neu auszurichten. Ich beginne, Wahres und Täuschungen zu unterscheiden. Kraft meiner freien Wahl und angetrieben durch mein Sehnen nach Wahrheit gleiche ich mich dem Lichtwesen in mir an und erkenne erneut mein Selbst mehr und mehr.

Das heißt zu mir selbst wahrhaftig sein, um Wahrheit und Täuschung klar voneinander unterscheiden zu können.

Bewahrheiten Das Mit- und Füreinander in einer City of Peace begleitet und unterstützt mich auf diesem Selbst-Erkennungsweg. Mir ist alle Zeit gegeben, meinen Verstand in den Geist zu klären und meine Empfindungen in das tiefe Fühlen der Seele zu bereinigen. Damit bin ich in der Lage, meiner inneren Wahrheit zu folgen und ihr Ausdruck zu verleihen. Mein Ausdruck ist zunehmend wahrhaftig. Es erfordert meine stetige Aufmerksamkeit, um die Fülle an Impulsen aus meinem höheren Selbst wahrzunehmen und mitunter Mut, sie anzunehmen. Es bedarf meiner Bereitschaft zur Wahrhaftigkeit, um mir meiner Selbst vollständig bewusst zu werden und mit mir vollständig Eins zu sein. Auf diese Weise kommt meine Essenzialität zum Ausdruck.

Globaler Aspekt der Wahrheit – Wahrheit in uns

WAHRES ZUHAUSE Mutter Erde ist vollständig Eins mit ihrem Wesen und allem Existierenden auf ihr. Sie ist von höchstem Bewusstsein, ein beseeltes Lichtwesen in einem wunderbaren Körper, denn sie verwirklicht bedingungslos ihren Existenzauftrag. In vorleuchtender Klarheit, vorliebender Hingabe und vorlebender Kraft dient sie allen Menschen, Tieren, Pflanzen, anderen Planeten im All und auch den Lichtwesen, die sie unterstützen. Ihre Ordnung, Harmonie und ihr Rhythmus, ihr Eins-Sein mit aller Existenz und ihre Wahrheit sind im vollkommenen Ausdruck des Ursprungs. Das gilt auch für alle Flora und Fauna, die sie beherbergt.
Mittlerweile trägt, beschützt und nährt sie nahezu acht Milliarden Menschen, eine Vielzahl die weiter wachsen wird. Wie verhält sich die Menschheit gegenüber Mutter Erde? Unsere Wahrheit ist die Verbundenheit mit allen Mitwesen, besonders mit Mutter Erde. Sie gibt sich uns hin, verschenkt sich und ermöglicht alles. So wie die Eltern, die unsere Inkarnation möglich gemacht haben, beschützend, tragend und Geborgenheit gebend. Wir aber haben unser Selbst-Bewusstsein und die damit verbundene Verantwortung verdrängt und verschoben. Aus ihrer bedingungslosen Liebe trägt Mutter Erde jedoch auch die Bewirkungen durch uns Menschen, die durch eigennütziges Handeln verursacht sind.

Sie nimmt die angerichtete Unordnung, Disharmonie und Rhythmusstörung urteilsfrei an. Es ist an uns, die Verantwortung dafür zu erkennen und zu übernehmen.

ERWEITERTE HUMANITÄT Die weltweiten Cities of Peace geben uns Menschen alle Möglichkeiten und Räume zur Befreiung und Heilung von begrenzenden Vorstellungen und Illusionen. Das führt zur persönlichen Erkenntnis und Evolution. Die Qualität des Selbst-Ausdrucks und damit die Wahrhaftigkeit jedes Einzelnen wächst. Wir erweitern unsere individuellen Ansichten in ein globales Bewusstsein in der Verantwortung gegenüber allen Wesen. Das ist die Grundlage des Verständnisses der Erweiterten Humanität nach Lichtbewusstsein. Dies bedeutet Gleichwürdigkeit und Gleichwertigkeit aller Existenz. Unser nachhaltiges Denk-Fühl-Handeln aus dem Lichtbewusstsein hat verantwortungsvolle Entscheidungen und deren Umsetzung für mindestens fünf Generationen im Fokus.
Diese Vision wird wahr durch die Erweiterung des menschlichen Denkens um das Fühlen: Verstand und Herz verschmelzen in das universelle Bewusstsein und verwirklichen die Wahrheit in uns.

Universeller Aspekt der Wahrheit – Wahrheit in sich

IN DER WIRKLICHKEIT Wirklichkeit ist Einheit und ursprüngliche Originalität. Es kann also nur eine Wahrheit geben als Quelle allen Seins und aller Lebendigkeit. Wahrheit ist aus sich, in sich, für sich und an sich.

  • Wahrheit ist das allgegenwärtige Licht der Erkenntnis alles Seienden, das ewig zunehmend, vertiefend, evolutionierend und verdichtend zur Annäherung an den Ursprung ist.
  • Wahrheit drückt sich aus als unendlich verbindendes Bewusst-Sein. Sie zeigt die Vollständigkeit, Verbundenheit und Ganzheit auf, die in die Einheit führt.
  • Wahrheit ist der unvergängliche Antrieb für Entwicklung, Transformation und Verwandlung in das Echte, Ursprüngliche und Authentische im Leben.

Die Wahrheit der Ursprungquelle ist grenzenlos und zeitlos. Alles Wahre und Gültige ist in ihr enthalten.

Was sagt das Paar auf der Parkbank zur universellen Wahrheit?

Sie: „Ich habe bestimmt dir zu begegnen und du bist gekommen. Beide haben wir es wahr werden lassen. Dein Vorleuchten, Vorlieben und Vorleben ist purer Ausdruck der universellen Wahrheit. Das erinnert mich mehr und mehr an meine Wahrheit.“
Er: „Danke, dass du mich verwirklichst durch deine Wahrhaftigkeit, denn deine und meine Wahrheit vereinen sich in der EINEN, der universellen Wahrheit.“

Fordere nichts in der Liebe.
Erwarte nichts in der Liebe.
Besitze nichts in der Liebe.

 

David Wared

Liebe

Bedingungslose und unendliche Präsenz

Fühlen Liebe ist eine Vorhandenheit. Sie ist demnach zeitlos, unveränderlich und bedingungslos. Liebe ist nicht denkbar, nur fühlbar. Liebe als Vorhandenheit ist in der Gegenwärtigkeit des Fühlens erfahrbar.

Dazu das Paar, das auf einer Parkbank sitzt und Fühlen so zum Ausdruck bringt:

Sie: „Mir war schon immer klar, dass es dich gibt. Ich wusste schon immer, dass ich dir begegnen werde. Als du mir begegnet bist, hat es mir fast die Schuhe ausgezogen.“
Er: „Du hast mich magisch angezogen, da war diese Kraft. Wieso war dir klar, dass es mich gibt, bevor wir uns begegnet sind?“
Sie:   „Weil ich es fühlte.“

 

Verbindend Liebe ist in uns, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Weil die Liebe unendlich ist, geht in der Liebe nichts verloren. Fühlen ist der Zugang zur Liebe in uns und setzt die Öffnung des Herzens voraus. Ohne dieses Bewusstsein denkt der Mensch die Liebe. Seine Wahrnehmungen sind auf die körperlichen Sinne reduziert und nur noch Denkbares hat Geltung. Aber auf dieser Ebene waren selbst die abendländischen Philosophen nicht in der Lage, das Geheimnis der Liebe zu lüften. Der große Platon versuchte über seine Ideenlehre eine Brücke zur ewigen Geistigkeit und zur Unendlichkeit der Seele zu bauen. Aber auch ihm war es nicht möglich, diese Lehre vollständig zu begründen. Erhalten geblieben ist bis heute der „platonische“ Aspekt der Liebe. Nach der Philosophie des Lichtbewusstseins bedeutet Liebe Verbundenheit, Hingabe, Bedingungslosigkeit, Förderung alles anderen und Mitgefühl aus dem Herzen.

 

Individueller Aspekt der Liebe – Liebe in mir

Selbst-Liebe Hier geht es um die Liebe des Menschen zu sich selbst. Selbstliebe drückt sich aus durch innere Verbundenheit und Selbstpartnerschaft. Was heißt das? Als ursprüngliche Geist-Seelen-Einheit bin ich in einen Körper inkarniert (lat. incarnare = zu Fleisch werden). Ich trage also Geist und Seele in mir und damit das Füllhorn, das mich satt macht auf allen drei menschlichen Existenzebenen. In diesem Zusammenhang bedeutet Selbstliebe das Bewusstsein über den eigenen Wesenskern und die Verwirklichung des persönlichen Potenzials über den individuellen Ausdruck. Die Fähigkeit andere Wesen zu lieben geht einher mit dem Grad des persönlichen Bewusstseins..

Ausdruck Aus der universellen Freiheit heraus habe ich die freie Wahl, in der Form eine individuelle Identität anzunehmen. Mit der freien Wahl verbunden ist immer die Übernahme der Verantwortung für jede Entscheidung. Das ist deshalb wesentlich, weil ich in dieser verkörperten Identität meine Allverbundenheit „vergesse“, ich bin mir dessen nicht mehr bewusst. Mein Verhalten, also meine Gedanken, Gefühle, Worte und Handlungen orientieren sich an der Polarität der materiellen Welt. Die in mir vorhandene grundlegende Gutheit kommt mehr oder weniger zum Ausdruck. Diese Trennung besteht lediglich innerhalb der von mir selbst erschaffenen Identität. Mein wahres, wirkliches Wesen ist niemals von der Quelle aller Schöpfung getrennt.

Weil das so ist, suche ich Einheit mit Allem was ist und gehe dabei ganz eigene Wege der Erkenntnis über Erleben und Erfahren. Einmal mehr stehe ich dabei in meiner Verantwortung, die gemachten Erfahrungen tatsächlich wahrzunehmen und zu verinnerlichen, statt sie zu verdrängen. Mit Hilfe von äußeren und inneren Impulsen begreife ich die mich beschränkenden Verhaltensmuster, Vorstellungen und Prägungen. Die Liebe in mir vermag diesen selbst gebauten Käfig zu transformieren, indem sie auch hier wieder verbindet. Sie bewirkt dadurch Heilung und Befreiung. Damit ist wiederhergestellt, was schon immer gewesen ist, nur bin ich mir jetzt dessen bewusst. Gelingt dies mehr und mehr, wandelt sich das Suchen in ein Sehnen nach der Ursprünglichkeit. Meine Verantwortung besteht darin, mein Herz zu öffnen und mich auf die Liebe in mir einzulassen.

Bewusstsein Auf diesem Weg der Vertiefung erfahre ich ständige Begleitung und Unterstützung durch mein Umfeld, ob ich das wahrnehme oder nicht. Auch die Verbindung mit dem Seelenpartner bestärkt mich auf diesem Weg. Gegenseitig impulsieren und nähren wir uns, unterstützen kraftvoll den Anderen. Die City of Peace schafft die idealen Rahmenbedingungen für ihre Bewohner, den eigenen Weg der Erkenntnis zu gehen bis zur Bewusstwerdung des wahren Selbst.

Globaler Aspekt der Liebe – Liebe in uns

Hingabe Nur wer seine Liebe in sich fühlt, ist in der Lage, sich einem anderen Wesen gegenüber mitfühlend, empathisch und hingebungsvoll zuzuwenden. Die Liebe ist Antrieb aller Entwicklung und führt uns daher zurück in die ursprünglich ewige, unendliche und unsterbliche Einheit aller Wesen. Auch unser Heimatplanet Erde ist ein Lebewesen mit Geist und Seele in einem großen Herzen, denn er dient und verschenkt sich in bedingungsloser Hingabe, trägt und nährt uns Menschen, alle Tiere und alle Pflanzen.

Erweitert human Alles ist gleichwertig und gleichwürdig und wird in der Umsetzung der Erweiterten Humanität lebendig.

Hier wird die Liebe zu allen Wesen erfahrbar und findet ihren Ausdruck. Nicht nur die Würde aller Menschen ist unantastbar, auch jene aller Flora und Fauna, sowie die Würde der Erde. Die Tiere, die Natur und unsere Erde sind uns Menschen gleichzustellen. Voraussetzung für den erweiterten Humanismus und damit für das Leben in einer City of Peace ist das Erwachen aus dem Schlaf der Illusion. Mit zunehmender Bewusstheit und damit einhergehender Evolution des Denkens und Fühlens erkennen wir die universelle Würde in uns und sind dadurch erst in der Lage, die Würde alles anderen wahr- und anzunehmen. Entdecken wir das Paradies in uns, dann entsteht Erd-Eden.

Universeller Aspekt der Liebe – Liebe in sich

Unendliche Liebe Hier schließt sich der Kreis. Die universelle Liebe ist eine Vorhandenheit – an sich, in sich, aus sich und für sich. Sie ist frei, bedingungslos und bedarf keiner Erweiterung. Sie ist in allem und verbindet alle Existenz. Alles ist Eins. Die universelle Liebe ist fühlbar und nur unter Transzendenz der bewertenden Strukturen des Verstandes erfahrbar, z.B. in einer Meditation und über die Wahrnehmung der Seelensinne.

Diese Erfahrung ist nur eingeschränkt in Worten beschreibbar. Aber hören wir noch einmal das Paar auf der Parkbank:

Sie: „Ich bin ursprünglich aus Licht. Ich löse mich auf in der Stille und gebe mich hin, angekommen im Heimathafen der Liebe, am Ziel meines Sehnens.“
Er: „Du berührst mich. Willkommen im ursprünglichen zu Hause."

Einheit ist die Vollständigkeitserfahrung
und das ganzheitliche Erkennen
mit mir, mit dir und mit allem anderen.

 

David Wared

 

Einheit

Urzustand aller Existenz

ALLES HALTEND Alle Existenz, ob in einem Körper oder formlos, ist hervorgebracht durch EINE Quelle, hat den gleichen, den EINEN Ursprung. Dieser alles enthaltende Urgrund ist ewig, unendlich und unsterblich. Wie in der vorangestellten Lichtweisheit ausgedrückt, gibt es nichts außerhalb der Einheit, auch nicht Materie, obwohl diese vergänglich ist. Selbst der Grenzen ziehende Mensch ist innerhalb der Einheit, er ist sich dessen nur nicht mehr bewusst.
Die Einheit hält alles bedingungslos. Alles in Einheit ist vollkommene Freiheit, absoluter Frieden, ganze Wahrheit und reine Liebe. Alles in Einheit entspricht vollständig einer klaren Ordnung, ist harmonisch verbunden und eingebettet in den universellen Rhythmus. Nichts anderes bringt die EINE Quelle aus Licht und Liebe in das Leben.

Einheit bedeutet Ewigkeit, Materie jedoch ist endlich und relativ. In der Welt der Dinge hat die Einheit ihren dualen Ausdruck, das Eins-Sein. In allem enthalten ist das ursprüngliche Wesen, verbunden in Einheit. Ist sich der Wesensträger dessen voll bewusst, drückt er oder sie die Einheit als Eins-Sein mit Allem aus:

Er: „Ich bin in dir, du bist in mir und nichts ist zwischen dir und mir.“
Sie: „Damit erfüllt sich mein größtes Sehnen in mir.“

TRENNUNGSILLUSION Der von der Einheit getrennte Mensch denkt, spricht und handelt gegensätzlich zu diesem Dialog. Er zieht Grenzen, baut Mauern und verurteilt. Das steht im Widerspruch zur Einheit, ist aber innerhalb der Einheit möglich, ohne dass diese davon berührt wird. Der Wesenskern im Herzen der Menschen ist immer All-verbunden. Daraus resultiert eine Sogkraft in das Eins-Sein hinein. Zusätzlich ist der Mensch in der Lage eine Schubkraft zu entwickeln. Dafür braucht es seine Ein-Sicht und sein Ein-Lassen auf das, was er wirklich ist: Das essenzielle, ewige, unendliche und unsterbliche Wesen, vollständig, verbunden und ganz, in Einheit mit Allem. Dann ist er oder sie der ursprüngliche Mensch, der grundlegend gut und Eins mit Allem ist.

Individueller Aspekt der Einheit – Einheit in mir

ansicht Als ursprüngliche Geist-Seele-Leben-Einheit habe ich mich aus der Freiheit heraus entschieden, die Lebendigkeit in einem Körper zu erfahren. Die Formenwelt ist relativ, die Beschreibung einer gegebenen Form und ihre Wahrnehmung basiert auf Abhängigkeiten und Gegensätzlichkeit, z.B. groß/klein oder kalt/warm. Ausschlaggebend dabei ist meine Sichtweise auf die Vielfalt und Vielzahl der Arten und Formen: Verbindend oder trennend? Ansichten aus meinem ich-identifizierten, getrennten Bewusstsein und die damit verbundenen Absichten lassen mich bewertend, separierend oder sogar eliminierend entscheiden und handeln. Das vermehrt Unfrieden und unfrei sein in mir, bis ich mein getrennt sein als schmerzhaft wahrnehme. Ich entlarve die Illusion der Trennung und nehme das leise Rufen meines wirklichen, geeinten Wesens in mir wahr.

die eine sicht Durch meine Entscheidung für meine Wiederverbindung und mein Einlassen auf die entsprechenden Impulse eröffnet sich mir der Weg zurück in meine Ursprünglichkeit. Ich beginne die Begrenzungen in mir einzusehen, erkläre mich einverstanden mit den Veränderungen und erlöse die trennenden Vorstellungen in mir. Mich in Dankbarkeit und wertschätzender Annahme zu üben bringt das Vertrauen zurück in mein Bewusstsein. Mit jeder abgebauten trennenden Schranke erfüllen mich Verbundenheit und Eins-Sein aus meinem Innersten heraus. Das beschenkt mich mit der Harmonie in der Begegnung mit den Mitwesen, nach der ich mich gesehnt habe. Vollendet lebe ich Lichtbewusstsein als Ausdruck der Einheit im Eins-Sein.

Schaue in das Licht einer Kerze und
verschmelze mit dem Licht.
Schaue in das Lachen eines Kindes und
verschmelze mit der Quelle der Freude.
Schaue in das Herz deiner Mitwesen und
verschmelze mit der Einheit des Seins.

 

David Wared

Globaler Aspekt der Einheit – Einheit in uns

LEBENSZYKLUS Den Weg zurück in die Einheit gehen alle Menschen, die ihre ursprüngliche, ungetrennte Geist-Seele-Leben-Einheit aus ihrer freien Wahl zugunsten einer trennenden Identität aufgegeben haben; jeder auf seine Weise, in seinem Tempo und in seiner Zeit. Getrennt von der inneren Führung und Begleitung entspricht dieser Weg mehr einer Suche als einer zielorientierten Annäherung. Die auf dieser Suche gewählten Entscheidungen und aus dem eigenen Willen ausgelösten Zustände bestimmen den Zeitpunkt des Erwachens aus der Illusion des Getrennt-Seins. Es ist der Wendepunkt des Lebenszyklus, der seinen Anfang und seiner Vollendung in der Einheit hat. Jetzt gilt es die Erfüllung des Sehnens nach ursprünglichem Eins-Sein mit der ALL-Einheit aller Existenz als wirkliche Bestimmung anzunehmen. Welcher Ort könnte dafür besser geeignet sein als eine City of Peace?

 

VEREINIGENDE CITY OF PEACE Sie ist das Zuhause, das ihre menschlichen Bewohner an die Heimat und den Ursprung ihres Lichtbewusstseins erinnert und ihnen alle Möglichkeit zur Erfüllung ihres Inkarnations- und Lebensplanes gibt: Andauernde, erweiternde und vertiefende Bildung, umfassende Behandlung zur geistigen, seelischen und körperlichen Heilung, Begleitung und Beratung in kritischen Lebensabschnitten und Beistand, wann immer der Wunsch danach aufkommt.

WELTFRIEDEN Dem universellen Ausdehnungsprinzip entsprechend leben mehr und mehr Menschen ihre Bestimmung im Lichtbewusstsein in weltweit entstehenden Cities of Peace vor. Ist die Vision der Cities of Peace in den Herzen aller Menschen wieder erinnert und lebendig, dann ist der Weltfrieden vollbracht, nachdem wir uns alle so sehr sehnen.

Ich fühle ALL-Einheit,
ich lebe ALL-Einheit,
ich bin mit der ALL-Einheit aller Existenz EINS.

 

David Wared

Universeller Aspekt der Einheit – Einheit in sich

EINHEIT ist über aller Schöpfung aus höchster Quelle als Vorhandenheit gegeben. Sie ist unantastbar, ewig und absolut. Sie ist die Qualität, aus der alles Seiende und alle Quantitäten hervorgehen. Sie ist unser aller Ursprung und unser aller Ziel. Nichts geht ihr verloren, selbst scheinbar Getrenntes ist in ihr enthalten.
Einheit ist der Urgrund aller Existenz, Schöpfung und Lebewesen. „Die Einheit ist das alles Zündende, Gebende, Enthaltende und  Bewahrende in Ewigkeit“ (David Wared).

Lichtbewusstsein verwirklicht die Einheit auf allen Ebenen der Schöpfung. Ihr Ausdruck auf der Ebene der Materialität ist das EINS-sein.

Hören wir dazu das Paar auf der Parkbank:

Sie: „Ich seh-fühle und erlebe mich vereint mit allem was ist. Das erfüllt mich und lässt mich in Gewissheit glückselig beschützt sein. Das berührt mich und lässt mich glücklich sein, voller Vertrauen in das geliebt und geborgen sein. Das macht mich lebendig im Glück des getragen seins.“
Er: „Danke, dass du mich in dir erkannt und verwirklicht hast.“
Sie: „Ich bin in dir und du bist in mir, nichts ist zwischen dir und mir.“
Er: „Ich gebe alles, was ich bin und empfange alles was ist.“

Mein Liebesbewusstsein lässt mich
Liebe und innige Gefühle erfahren.
Mein Lebensbewusstsein lässt mich
Unendlichkeit und Ewigkeit erleben.
Mein Lichtbewusstsein lässt mich
die Einheit des Seins und die Wirklichkeit aller Universen erahnen.

 

David Wared